Was ist die V.I.C.?

V.I.C. ist die Abkürzung für Vampire Internationale Chroniken. Dabei handelt es sich um einen losen Zusammenschluss mehrerer Spielgruppen. Ziel ist die Förderung des Spiels zwischen den einzelnen Spielgruppen und zwar ohne diese zu Bevormunden oder Einzuschränken.


Neben den einzelnen Spielgruppen lassen sich natürlich auch gruppenlose Charaktere oder Altcharaktere in der V.I.C. einbinden.

Grundsätze

Im Folgenden unsere Grundsätze:

Viele Möglichkeiten, wenig Pflichten: Die V.I.C. hat hauptsächlich das Ziel untereinander in Kontakt zu bleiben und den einzelnen Spielgruppen die Möglichkeit des Zusammenspiels und des Austausches zu geben bzw. dieses zu fördern. Natürlich dürfen die Spielgruppen auch enger miteinander zusammen arbeiten, gemeinsam eine detailliertere Spielrealtität ausarbeiten bzw. ihre Spielrealitität unter einander abstimmen etc. Allerdings ist dies keine Pflicht. Jede Spielgruppe kann selbst entscheiden, wie weit sie hier gehen möchte. Gestalterische Freiheit: Um den Spielgruppen und Ihren Spielleitern einen möglichst großen gestalterischen Freiraum zu lassen definieren wir nur wenige und grobe Grundzüge unserer Spielrealität. In jedem Fall ist darauf zu achten, dass die einzelnen Spielleiter noch jede Menge Freiraum haben. Die groben Grundzüge dienen lediglich dazu, ein "gemeinsames Raster" für das Zusammenspiel zur Verfügung zu stellen. Die Gestaltung dieses Rasters kann jede Spielgruppe für sich selbst definieren. Das Toleranz-Prinzip: Jede Spielgruppe ist anders. Sowohl in Ihrer Spielweise, Spielrealität als auch der Zusammensetzung der Gemeinschaft. Trotz dieser Unterschiede gehen wir auf Augenhöhe miteinander um. Auch Wertung wie gut oder schlecht sollte vermieden werden. Es gibt Gruppen, die vielleicht anders spielen, aber es gibt kein schlechtes Spiel.

Gemeinsame Spielrealität

Wie bereits in den Grundsätzen erläutert, haben wir die Definition unserer gemeinsamen Spielrealität auf ein Minimum reduziert. So sind die gröbsten Ereignisse die gleichen, alles was aber darüber hinaus geht bleibt den einzelnen Spielgruppen überlassen.

Warum Teil eines größeren Verbundes sein?

Das Spiel in einem derart großen Verbund vieler Spielergruppen gibt dem Spiel der einzelnen Gruppen eine ungeahnte Spieltiefe. Jedes Spiel in der einen Stadt kann das Spiel in einer anderen Stadt beeinflussen. Spieler besuchen die Spiele anderer Städte und transportieren somit Informationen und Gerüchte durch die gesamten Katharsis-Chroniken. Es bildet sich eine Spielwelt, welche interaktiv von jedem einzelnen Spieler erlebt und beeinflusst werden kann. Es fühlt sich tausendmal echter und besser an zu wissen, dass die Erzählungen über Ereignisse in Berlin auch tatsächlich so gespielt wurden, statt im Hinterkopf zu wissen, dass das nur eine Geschichte ist, die sich eine SL ausgedacht hat. Durch die gemeinsame Organisation und Zusammenarbeit zwischen den Gruppen werden Hintergründe miteinander verknüpft und Dynamiken des Spiels überspringen die Grenzen der Städte. Jeder Spieler kann jederzeit in jeder Stadt spielen und so an der Spielwelt teilhaben.