Tremere


In grauer Vorzeit waren die Tremere etwas anderes. Diese frühen Tremere schlossen einen Pakt – oder wirkten einen Zauber oder Taten irgendetwas anderes Entsetzliches –, was sie von dem, was sie einst waren, zu den Vampiren werden ließ, die sie in den heutigen Nächten sind.


Manche behaupten, sie hätten einem im Torpor liegenden Vorsintflutlichen den Kainsfluch gestohlen oder sich die makelbehaftete Unsterblichkeit der Blutsverwandten mithilfe der gestohlenen Vitae anderer Vampire angeeignet. Diese geheimnisvollen Ursprünge, die manche als verräterisch oder gar blasphemisch bezeichnen, hängen den Tremere nach, und die anderen Clans begegnen ihnen mit Misstrauen und Argwohn..


Die Geschichte – ja, und auch das moderne Vermächtnis – der Tremere zeichnet sich durch Clanskriege, jahrhundertealte Fehden, den Makel ungeklärter Geheimnisse und vor allem anderen unendliche Arroganz und Selbstüberschätzung aus.


In den heutigen Nächten ist der Clan Tremere ein zerbrochener Clan. Wo sie dereinst die Bastion der Stabilität waren auf die sich die Camarilla verlassen konnte bestehen sie heute aus nicht weniger als 4 „Häuser“ die miteinander mehr oder weniger gut auskommen.


Haus Tremere ist der Rest des einstmals glorreichen Clans. Karl Schreckt bemüht sich die Reste der Pyramide zusammenzuhalten und ein Hauch von Kontinuität herzustellen. Die Tatsache, die Pyramide in dem Moment ihrer Schwäche nicht von ihren unzähligen Gegnern zertrümmert wurde ist, ein Monument zu Schreckts Fähigkeiten und seinem Ruf. Haus Tremere verschreibt sich nach wie vor Ordnung, Hierachie und der Camarilla.


Haus Carnas ist das bestorganisierte Rebellenhaus das die Pyramide verlassen hat. Carna, ehemaliger Prinz von Marseilles und Regent von Milwaukee während der Sabbatkriege, lehnt die patriarchalischen Strukturen des Hauses Tremere ab. Sie wendet sich gegen die Unterdrückung, die strenge Hierarchien zwangsläufig mit sich bringen. Ihr Haus steht auch denen offen, denen Haus Tremere nur Verachtung entgegenbringt. In Ihren eigenen Worten hilft es nichts Genies unter Sterblichen zu suchen, die den Clan und die Magie dann, nach ihrer Zeugung ablehnen. Stattdessen sollten die gezeugt werden, die die Magie bereits als Sterbliche lieben; Neu-Heiden, Esoteriker und moderne Chaosmagier. Gepaart mit der Praxis vor allem Frauen zu zeugen und der Tatsache, dass das Gros von Carnas ursprünglichen Anhängern Frauen waren, haben sie einen sehr weiblichen „New Age Look“. Haus Carnas legt großen Wert auf die persönliche Freiheit seiner Mitglieder, gleichzeitig fürchten sie aber die Rache von Haus Tremere, sodass sie bereit sind ihre gerade gewonnene Freiheit zugunsten von Sicherheit einzuschränken. Dementsprechend sind Mitglieder des Hauses Carnas sind stets auf ihren Schutz bedacht und schützen einander entschlossen vor äußeren Bedrohungen.

Für den Moment ist Haus Carnas in der Camarilla; noch! Carna selbst ist Autarkis und der Teil der Mitglieder, die der Freiheit ein größeres Gewicht einräumen als der Sicherheit finden sich bei den Anarchen.


Haus Goratrix ist das Haus des Erzverräters, der zum Sabbat überlief. Seine jüngste Geschichte ist noch bewegter als die des übrigen Clans. Ꞌ98 vernichtete Tremere die Antitribu seines Clans im Mexico City Massaker, Haus Goratrix galt danach für mehr oder weniger ausgestorben. In den folgenden 20 Jahren zeigte sich, dass dies eine vergebliche Hoffnung war. Eine neue Generation junger Hexenmeister, die für sich in Anspruch nahmen die „wahre Essenz der Thaumaturgie“ zu verstehen, tauchte in den Rängen des Sabbat auf. Seit 2018 ist Haus Goratrix wieder eine der anerkannten Fraktionen des Clans Tremere.

Es ist unmöglich zu sagen wie viele Blutsverwandte seitdem in das Haus gebracht wurden aber vermutlich ist Haus Goratrix das kleinste der vier Häuser. Es pflegt eine strikte Hierachie die der Pyramide nicht unähnlich ist. Diese ist aber deutlich breiter aufgestellt und seine Ränge durchlässiger. An der Spitze steht Goratrix. (Oder auch nicht. Goratrix ist tot! Tremere hat ihn getötet. Zweimal! Mindestens! Aber dennoch…)

Wie auch immer, Haus Goratrix wird von einem mysteriösen Individuum geleitet, der das Haus über seine Agenten führt. In der Breite wird es von jungen skrupellosen und ambitionierten Hexern bestimmt die wissen, dass nur magische Macht alleine ihren Platz in der Hierachie, ihr Überleben und ihren eventuellen Aufstieg sichern kann. Mitglieder dieses Hauses können Camarilla, Anarchen oder Autarkis sein.


Haus Ipsissimus ist das Haus derer, die sonst nirgendwo hingehören und denen Haus Carnas zu zahm ist. „Die Pyramide ist tot, die Sklaverei der Alten ist vorbei. Wir sind frei zu dem zu werden zu dem wir bestimmt waren, zu dem was immer wir sein wollen!“ Jung, militant und zu 100% Anarchen bildet Haus Ipsissimus den Alptraum traditioneller Tremere. Sie lehnen die Pyramide und all das ab, was den Clan einstmals ausmachte und es braucht kaum einen Anstoß Ipsissimus davon zu überzeugen Gewalt gegen andere Häuser auszuüben, insbesondere dann, wenn sie den Eindruck haben, dass diese eine Gefahr für ihre Freiheit darstellen könnten.

Philosophische Anleihen nehmen sie bei Alistair Crowley (zumindest dessen Schriften aus dem 19/20Jhdrt, weniger bei dessen aktuellen Lehren), Israel Regardie, Frieda Harris und deren „Order of the golden Dawn“ dessen Rieten sie wieder ins Leben riefen. Das Bild das Außenstehende von Haus Ipsissimus haben ist das von einer Hand voll Punker/Rocker/Skinheads die okkulte Rituale des 19ten Jahrhunderts, angefangen von Sexualmagie bis hin zu Menschenopfern durchführen.


Spitzname: Hexenmeister, Usurpatoren, Blut Hexen, der zerbrochene Clan


Clandisziplinen: Auspex, Beherrschung, Bluthexerei/Thaumaturgie


Fluch:

Tremere haben durch die Vernichtung des Inneren Rates der Sieben und der daraus resultierenden Rückkopplung über das Blutsband eines jeden Tremeres an diesen Rat eine Veränderung ihrer Clansschwäche wahrgenommen.

Tremere sind nicht mehr in der Lage Blutsbänder zu anderen Blutsverwandten zu erzeugen, ihr Blut ist schlicht nicht in der Lage dazu einen anderen Blutsverwandten zu binden.

Ein Blutsverwandter kann so oft die Vitae eines Tremeres trinken ohne unter den Auswirkungen eines Blutsbandes zu leiden, Ghule können nach wie vor erschaffen und gebunden werden, diesen muss aber zusätzlich Blut an einer Anzahlt von Nächten eingeflößt werden die der Schwere des Fluches entspricht. In den ersten Nächten in denen diesem Blut eingeflößt wird hat es keine Wirkung. Tremere können weiterhin Kinder mit ihrer Vitae schaffen.



Spielhilfe zu den Tremere (Haus Tremere vor dem Fall)


Zurück zur Charaktererschaffung