Nosferatu


Wer bezweifelt, dass die Umarmung ein Fluch ist, muss sich nur mal die Nosferatu anschauen. Während andere Vampire noch menschlich aussehen und sich in der Gesellschaft der Sterblichen bewegen können, sind sie nicht mehr nach dem Bilde Gottes geschaffen; das Kainsmal verzerrt ihre Gestalt und macht sie in den Augen der Menschen zu Missgeburten.

Deshalb halten sie sich mürrisch in den Schatten, und andere Blutsverwandte reagieren auf ihr albtraumhaftes Erscheinungsbild oft mit Zorn oder Spott. Wieder andere reagieren auf die Nosferatu mit so viel Abscheu oder Entsetzen, dass diese missgebildeten Blutsverwandten insgesamt nur wenige Sozialkontakte haben.

Man muss den Nosferatu zugute halten, dass sie viele Geheimnisse ihrer Artgenossen kennen, von denen diese nur im Flüsterton sprechen.

Als Informationshändler nötigen die Kanalratten anderen Blutsverwandten Respekt ab, zumal sie ein übernatürliches Talent zur Heimlichkeit besitzen und viele Blutsverwandte sie lieber ignorieren als zur Kenntnis nehmen würden. Gerissene Nosferatu nutzen das voll aus und schlagen Profit aus der Heuchelei anderer Vampire.

Insgesamt ist die Existenz der Nosferatu eine einsame, entfremdete.


Ihre Reaktion auf den Kainsfluch hängt von ihrer Einstellung und ihrer geistigen Stärke ab, aber es ist schwer, Gegenstand allgemeinen Abscheus zu sein, ohne dass das die eigene Einstellung gegenüber anderen Blutsverwandten in gewisser Weise prägt. Manche Kanalratten sind grausam, innerlich ebenso verpfuscht wie äußerlich, während andere tragische, elende Kreaturen sind, die ohne eigenes Zutun zu einem ewigen Außenseiterdasein verdammt wurden. Einige wenige Kanalratten stilisieren sich gar zu Propheten oder Avataren, physische Versinnbildlichungen des ewigen Rätselworts „Ich bin ein Tier, um nicht zum Tier zu werden”.


Inzwischen ist allen Blutsverwandten bekannt, dass die 2. Inquisition das ehemalige Netzwerk der Nosveratu, bekannt als Schrecknet, gehackt und infiltriert hatte, wodurch sie an sensible Informationen über alle möglichen Vampire kamen.

Dieser Umstand wird ihn von den anderen Clans sehr übelgenomen und gerade die Camarilla hat deswegen ein besonderes Auge auf die Nosveratu geworfen.

Ihr Ruf wurde durch diese Leichtsinnigkeit stark in Mitleidenschaft gezogen.



Spitzname: Kanalratten



Sekte: Der Clan Nosferatu gehört zumindest nominell zur Camarilla, doch werden viele seiner Mitglieder Autarkis oder unterstützen lieber die Anarchen, als sich durch das trügerische gesellschaftliche Labyrinth des Elfenbeinturms zu tasten. Manche vertreten sogar die Auffassung, dass die Nosferatu die Camarilla brauchen, denn ohne sie hätten sie keine Kunden für ihren regen Handel mit Geheimnissen.



Erscheinungsbild: Körperliche Abscheulichkeit ist das Los der Nosferatu, und ihre schrecklichen Missbildungen sind zahllos. Keine zwei Nosferatu haben exakt dieselben Missbildungen, und der Clan ist ein Kuriositätenkabinett von verwachsenen Gliedmaßen, aus Mündern ragenden Fängen, teuflischen Fratzen, schlangenartigen Wirbelsäulen, entstellten Antlitzen, zuckenden Gliedmaßen und sogar Körperteilen, die bei den Menschen, aus deren Reihen die Nosferatu ja entstanden sind, eigentlich gar nicht vorkommen. Die Kanalratten verbergen diese Missbildungen oft unter weiten Roben und Lumpen, aber manche genießen das Unbehagen auch, dass ihre Anwesenheit auslöst, und machen sich nicht die Mühe, sie zu tarnen. Manche betonen sie gar.



Hintergrund: Die Kanalratten gehören meist zu einer von zwei Kategorien. Manche Nosferatu schenken die Umarmung den Makelbehafteten, Ausgegrenzten oder Niederträchtigen, weil sie sich ihnen verbunden fühlen. Andere geben die Umarmung wie eine Strafe weiter und zerren die Schönen oder Privilegierten in eine unsterbliche Hölle der Entstellung und Monstrosität



Clandisziplinen: Stärke, Tierhaftigkeit, Verdunklung



Fluch:

Grässlich und abscheulich haben alle Nosferatu die Schwäche Abstoßend (-4) und können ihren Wert im Vorzug Erscheinungsbild nie steigern.

Darüber hinaus greift bei jedem Versuch, sich als Mensch zu verkleiden, ein Abzug auf den Würfelvorrat in Höhe der Schwere des Fluches des

Charakters (dazu gehören auch die Verdunkelungskräfte.).


Organisation: Gelegentlich wird ein Klüngel von Nosferatu zur Brut oder zu einem Kult, was häufig in einem abgelegenen Bau geschieht. Diese Gruppierungen können sich zu gewaltigen „Königreichen“ von Kanalratten ausweiten, von denen die Prinzen oder Erzbischöfe der jeweiligen Domäne oft gar nichts wissen. Die Nosferatu sind diejenigen Blutsverwandten, die am ehesten eine Gemeinschaftszuflucht mit Clansgeschwistern teilen werden, und sei es nur um der zahlenmäßigen Überlegenheit willen. Auch tauschen die Nosferatu Informationen mithilfe von Netzwerken aus – digitalen, persönlichen, okkulten und weniger klar definierbaren –, die sich dem Verständnis anderer Blutsverwandter entziehen.




Spielhilfen für Nosferatu


Zurück zur Charaktererschaffung