Der Sheriff


Wie viele Kainskinder macht auch John kein Aufhebens um seine Vergangenheit. Kaum jemand weiß wer John ist und wo er herkam. Es ist bekannt, dass er einer der ersten Banu Haquim war, die nach Koblenz kamen nachdem Prinz Kalt das Ansiedlungsverbot für diesen Clan aufgehoben hatte.

Fragt man ihn, wo er vorher war, was er getan hat, was ihn nach Koblenz brachte oder gar nach der Art seiner Loyalität, bleibt er freundlich und unverbindlich, spricht von Reisen im Nahen Osten, in Ost-Europa, von Tagen als unabhängiger Krieger und der Tatsache, dass Prinz Kalt den wandernden Banu Haquim einen sicheren Hafen gab.


Nur selten ergibt sich ein Einblick in seine Herkunft. Aus seinem Akzent, wenn er englisch spricht, kann man auf eine Kindheit in Schottland schließen. Dazu passt, dass er zu besonderen Anlässen den Tartan der Black Watch trägt. Er hat in einem Krieg im nahen Osten gedient. Welcher Krieg das war ist nicht bekannt.


Eine Geschichte aus seiner Vergangenheit die er gerne erzählt ist die seiner Zeugung - "der Alte" gab ihm eine Wahl und John trat freiwillig in die Nacht über. Von diesem Zeitpunkt an ist seine Geschichte unbekannt, außer, dass er bei einer Gelegenheit furchtbares gesehen hat, was ihn tief erschütterte.


Seit er in Koblenz war bemühte sich unsichtbar zu bleiben. Sein Verhalten wirkte verstört und traumatisiert. Es war offensichtlich wie unwohl er sich in Gesellschaft fühlte. Er verhielt sich stets zurückhaltend und vorsichtig als ob er stets darauf achtete niemanden aufzufallen oder gar zu verärgern.


Im Laufe der Jahre hat sich Johns Verhalten aber geändert - das Trauma scheint von ihm abgefallen zu sein. Die Vorsicht in der er sich der Gesellschaft bewegte wich höflicher Selbstsicherheit und - je nachdem - Verachtung.