Der Prinz




Markus Samsberg, ein Tremere und loyaler Streiter der Camarilla, führte die Tremere in Koblenz und war ein enger Vertrauter des ehemaligen Prinzen Mazza.

Zwischen 2008 und 2016 beschäftigte er sich hauptsächlich mit den Interna seines Clans.

Samsberg galt und gilt stets als kühl und berechnend, er wusste, dass, als sich 2012 zwei der angesehensten Anarchen zu Baronen ausriefen und auf der Konklave von Prag

einer der Wichtigsten Ventrue der Camarilla vernichtet wurde, würde es zu schweren Spannungen in der Domäne Koblenz kommen.


Als er 2016 das Amt übernahm, da Koblenz sonst möglicherweise das Schicksal Londons oder Berlins teilen würde, setzte er sich mit den beiden Baronen in Verbindung und sie schufen ein relativ stabiles Koblenz.

Die Zweite Inquisition setzte Koblenz stark zu und so entschied der Prinz, dass sich zur Wahrung der Maskerade nie mehr als 3 Blutsverwandte auf einmal treffen sollten und setzte dies auch gegenüber den Baronen, die die Notwendigkeit erkannten, durch.

Corona verschlimmerte die Lage noch und so ist es nicht verwunderlich, dass Samsberg extrem hart gegen all jene vorgeht, welche die Existenz der Blutsverwandten in Koblenz gefährden.

Der Prinz ist ruhig, mancher sagt in sich ruhend, er unterhält sich gerne, ist aber stets distanziert. Wer den Prinzen provoziert oder verärgert hält sich selten lange in Koblenz, da er schnell und hart durchgreift.